Kühner Berater in Arbeiterkämpfen

Brücke der Solidarität in Rheinhausen

Die Entwicklung der Arbeiterkämpfe und der Parteiaufbau der MLPD sind untrennbar verbunden. Stefan Engel ist ein Politiker neuen Typs, ein Arbeiter in der Politik. Seit fast 35 Jahren ist er an allen Knotenpunkten des Klassenkampfes enger, phantasievoller und kühner Berater der Arbeiterführer:

 

  • Beim ersten Putzfrauenstreik in Deutschland 1977 beim Stahlwerk "Schalker Verein" in Gelsenkirchen;
  • beim Streik der Westberliner Reichsbahner 1980;
  • beim großen Stahlarbeiterstreik 1988/89 bei Krupp in Rheinhausen;
  • Mit-Initiator und Berater des Bergarbeiterstreiks, der selbständig am 7. März 1997 auf Zeche Hugo in Gelsenkirchen ausgelöst wurde;
  • Öffentlicher Sprecher der Bergarbeiterzeitung "Vortrieb";
  • führend beteiligt an der Vorbereitung und Durchführung der 1. Internationalen Bergarbeiterkonferenz mit Bergarbeitern aus 22 Ländern, die im März 2013 in Arequipa in Peru stattfand;
  • enger Begleiter der Opel-Arbeiter im Kampf um ihre Arbeitsplätze, in dem er heute die große Chance für die Entwicklung der Arbeiteroffensive sieht. Im Kampf gegen die für Ende 2014 geplante Schließung des Opel-Werks in Bochum steht Stefan Engel fest an der Seite der Opelaner. In einem Grußwort an die Liste der kämpferischen Opelaner "Offensiv" schreibt er im Juli 2014:

    "Ich beglückwünsche die Opelaner, weil sie eine außerordentliche Belegschaft sind!

    Im Unterschied zu vielen anderen kämpferischen Belegschaften in der Vergangenheit sind sie bis jetzt konsequent resistent geblieben gegen alle Versuche, ihnen ihren Schneid abzukaufen, sich mit den Brosamen eines Sozialtarifvertrag abspeisen zu lassen, um dann der Stilllegung ohne Kampf zuzustimmen.

    Ich bin fest davon überzeugt, dass es noch nicht zu spät ist zu kämpfen, denn es geht nicht nur um die Arbeitsplätze bei Opel - es geht um viel mehr. Es geht einmal um ein Signal gegen den weiter vorangetriebenen Arbeitsplatzabbau in der ganzen Region! Es geht aber auch um ein Signal, dass die Arbeiter keine willenlose Schafe sind, die man beliebig zur Schlachtbank führen kann.

    Ich kann nur raten: Weiter so! Lasst euch nicht unterkriegen, kämpft um jeden Arbeitsplatz! Erinnert euch an den wichtigen Kampf von 2004, der natürlich heute besser und konsequenter geführt werden müsste. Ich bin der fester Überzeugung: Wenn ihr kämpft, bekommt ihr die Solidarität nicht nur in Deutschland, sondern aus ganz Europa und sogar aus der ganzen Welt.

    Ich kann euch versichern, dass euch die MLPD bei einem solchen Kampf vorbehaltlos unterstützen und ihre ganze Kraft dafür einsetzen wird, dass ihr eure Ziele im Kampf erreicht.

    Glückauf!"

Helga Janzik, Führerin des ersten Putzfrauenstreiks

Bild: Helga Janzik, Führerin des ersten Putzfrauenstreiks

Stefan Engel berät mit sensiblem Gespür für das Neue, sicherem politischen Instinkt und schöpferischem Organisationstalent.

Er ist aktives Gewerkschaftsmitglied seit über 40 Jahren, immer engagiert und überzeugend für eine positive Gewerkschaftsarbeit der Marxisten-Leninisten! 1987 wurde er aufgrund der reaktionären Unvereinbarkeitsbeschlüsse in der IG Metall ohne konkreten Grund ausgeschlossen, ist aber seitdem Mitglied in ver.di.

 

Artikelaktionen