Menschen für Stefan

Menschen für StefanIn dieser Rubrik veröffentlichen wir Meinungen über Stefan Engel. Wenn sie uns selbst ihre Meinung über Stefan Engel schreiben wollen, benutzen sie bitte obigen Kontaktlink.

 

 

 

 

 

"Wort und Tat stimmen bei ihm überein..."

Ich kenne Stefan Engel seit fast 20 Jahren. Kennen gelernt habe ich ihn bei einer Unterschriftensammlung für die Zulassung der MLPD zu den Wahlen 1986. In den langen Jahren habe ich ihn immer als sehr bescheiden – was seine eigene Person betrifft – gesehen, der sich über kleine Dinge noch freuen kann. Am meisten liegen ihm die Geschicke der einfachen Menschen am Herzen. Er begnügt sich mit dem Durchschnittslohn eines einfachen Arbeiters, obwohl er mit seinem Wissen und Können sicher einen der bestbezahltesten Jobs hätte haben können. Nie habe ich Arroganz oder Abgehobenheit bei ihm festgestellt, wie es bei den „aufgehenden Sternen“ der bürgerlichen Parteien keine Seltenheit ist. Wort und Tat stimmen bei ihm überein und ich glaube, dass auch noch so viel Erfolg dieses nicht ändern kann, weil das oberste Gebot für ihn heißt, den ausgebeuteten und unterdrückten Menschen zu helfen. Sein Privatleben bleibt oft auf der Strecke, für den gemeinsamen Kampf mit den Massen, für eine bessere Zukunft – für den echten Sozialismus.

Friedel

 

Stefans Lektion über "Freundschaft im Wettkampf"

Als ich noch im Jugendverband war, fand auf dem Sommercamp ein Fußballturnier in Alt Schwerin statt. Es war vom Turniermodus her so, dass jeder gegen jeden spielte und der Beste am Schluss Sieger war.

Der Zufall wollte es, dass die Mannschaft des REBELL (in der ich spielte) am Schluss gegen die Mannschaft der Platzinhaber spielte. Beide hatten gleich viele Punkte, aber wir hatten insgesamt ein Tor mehr geschossen. So dass uns vom normalen Ablauf her ein Unentschieden zum Turniersieg gereicht hätte.

Stefan übernahm die Aufgabe des Schiedsrichters und kam auf den Platz und schlug vor, "Alles oder nichts" zu spielen, also wer gewinnt ist auch Turniersieger.

Damit waren viele Mitglieder unserer Mannschaft erst überhaupt nicht einverstanden (leider auch ich), manche haben sich regelrecht empört. Es dauerte noch bis in den Abend, bis alle von uns begriffen, worum es Stefan eigentlich ging. Die von Stefan ad hoc vorgeschlagene Regeländerung war nicht nur fairer (im Sinne der Bessere möge gewinnen), sondern hat auch unser Ansehen unter allen Teilnehmern und Zuschauern erhöht. Die Proteste von uns waren vom kleinbürgerlichen Ehrgeiz geprägt - Hauptsache gewinnen.

Ich weiß nicht mehr, wer damals (m.W. 1995) tatsächlich gewonnen hat - ich glaube sogar trotzdem wir. Aber die Lektion über "Freundschaft im Wettkampf" von Stefan werde ich nie vergessen.

Jörg

 

Ein Freund, Kumpel und Haudegen...

Ich wurde gebeten, etwas über Stefan Engel zu sagen, aber: Wo fängt man da an? Ein überaus facettenreicher Mensch, dem kein Thema fremd ist und der keiner Initiative aus dem Weg geht. Der dabei so normal ist und doch seine Prinzipien nicht aus den Augen verliert. Er mag keinen Stillstand und ist stets ein guter Ratgeber, wenn ein Problem unter den Nägeln brennt, ohne dabei überheblich zu wirken. Bei der Suche nach Problemlösungen ist er so akribisch und weitsichtig, dass man fast Angst bekommen könnte. Wo nimmt der das jetzt her, möchte man denken!

Ich persönlich haben Stefan beim Sport kennengelernt und was soll oder muss ich sagen: ein Sportsmann durch und durch. Auch Ländergrenzen scheint er nicht in seinem Kopf zu haben, das bestätigen seine internationalen Kontakte und Freunde. Aber man könnte noch Seite um Seite über Stefan schreiben. Er ist ein heiterer Familienmensch, Lehrer, Schüler, Zuhörer, Freund, Kumpel und Haudegen usw. Aber immer mit Charme und Charisma. Und doch hat er eine Achillesferse: Er liebt das Kochen und das gute Essen und die Diskussionen über die paar Pfunde mehr auf den Rippen führt er gerne.

Ich wünsche Stefan und der MLPD viel Erfolg bei der Bundestagswahl und dass seine Wünsche für die Zukunft in Erfüllung gehen.
Glück auf!

Ein Opelaner

 

Stefan braucht keinen Anzug und Krawatte

Warum ich die MLPD-Wählerinitiative Stefan Engel aktiv unterstütze, mit all meiner Kraft. Denn für Stefan Engel und die MLPD lohnt es sich zu kämpfen. Damit in unserem Land ein Ruck geht und es sich wieder lohnt in Deutschland zu leben. Für Arbeit bezahlt zu werden, unseren Kinder, der Jugend eine Zukunft zu geben, dass man im Alter noch etwas zum Leben hat. Darum zu kämpfen und Stefan Engel zu unterstützen lohnt sich. Ich hoffe, dass viele Menschen Stefan Engel mit ihrer Stimme unterstützen. Weg vom Kapitalismus – hin zum Sozialismus.

Stefan Engel ist ein Politiker, der sagt, was in unserm Land los ist. Stefan braucht für seine Politik keinen Anzug und Krawatte, er ist ein Mann aus dem Volk, für das Volk, denn er kennt die Sorgen und Nöte der Menschen. Darum unterstütze ich Stefan Engel.

 Irmgard

Artikelaktionen