Weitere Rezensionen zum Buch "Götterdämmerung über der 'neuen Weltordnung'"

"Unser Lehrer hat die Stichhaltigkeit der Argumente erkannt..."

Mir als Schüler mit Leistungskurs Politik hat das Buch sehr geholfen. Als wir das Thema Globalisierung und Rolle der USA als Supermacht hatten, habe ich mich regelmäßig auf der Grundlage dieses Buches vorbereitet und auch einige Passagen während des Unterrichts vorgelesen. Unser Lehrer hat die Stichhaltigkeit der Argumente anerkannt, wenngleich er dieses Buch als zu kritisch befand. Trotzdem gab es immer spannende Diskussionen. (...) (Schüler aus Hamburg, 4.12.2004, amazon.de-Rezension)

"es macht Mut, zeigt konkrete Wege und Perspektiven für eine bessere Welt auf"

Der Publizist und radikale Kritiker der kapitalistischen Globalisierung, Stefan Engel, zudem Vorsitzender einer politischen Vereinigung, die für eine gerechte Welt ohne Naturzerstörung und Ausbeutung kämpft, hat mit diesem Buch einen wichtigen und auch für weniger radikale Globalisierungskritiker sehr interessanten Beitrag zur aktuellen Diskussion geliefert.
Natürlich wird die Rolle der USA als dominierende Kraft weltweit thematisiert. Allerdings verfährt der Autor dabei nicht nach den üblichen Stereotypen „good old Europe" vs. „bad USA". Der Autor hält sich auch nicht zurück mit radikalerKritik an der aggressiven NATO-Politik, an der verlogenen Rolle Europas und der vermeintlich neutralen UNO. Allerdings wird durch die Analyse schnell deutlich: nicht der eine Präsident oder die eine schlechte Regierung ist Schuld an der dauerhaften Krise. - Krieg, Hunger, Armut, Terror und Ausbeutung haben System: Kapitalismus.
Dennoch ist dieses Buch kein Machwerk für Pessimisten. Im Gegenteil: es macht Mut, zeigt konkrete Wege und Perspektiven für eine bessere Welt auf, für die es sich zu leben und zu kämpfen lohnt. (amazon.de-Rezensentin aus Hude, 22.1.2004)

Artikelaktionen