Kandidatengrundsätze der MLPD

  • Wir sind nur den Interessen der arbeitenden Menschen verpflichtet. Wir werden regelmäßig in Versammlungen über unsere Parlamentsarbeit Rechenschaft ablegen. Wir stellen unsere Positionen öffentlich zur Diskussion. Wir arbeiten aktiv an der Basis.
  • Wir können jederzeit wieder abgesetzt werden durch diejenigen, die uns gewählt haben, sollten wir nicht mehr entsprechend dieser Grundsätze handeln.
  • Wir werden keinerlei persönliche Privilegien für die Parlamentsarbeit annehmen. Bei einer hauptberuflichen Tätigkeit wird die Partei einen Lebensunterhalt absichern, der maximal einem durchschnittlichen Facharbeiterlohn entspricht.
  • Hinweise, Kritiken und Vorschläge werden wir öffentlich und in einem Zeitraum von höchstens einem Monat beantworten.
  • Wir werden jeden Bürokratismus, jede Vetternwirtschaft, Korruption und Bestechlichkeit aufdecken und aufs äußerste bekämpfen, ohne Rücksicht auf Ansehen und Person.
  • Wir sind der Überzeugung, dass nur der Kampf der Menschen selbst ihre Lage verändern kann. Die parlamentarische Arbeit muss diesen Kampf unterstützen. Wir stehen fest auf der Seite der Arbeiterbewegung, der Rebellion der Jugend, der kämpferischen Frauenbewegung und des aktiven Volkswiderstandes.
  • Wir fördern den Zusammenschluss und den Kampf zur Durchsetzung berechtigter Forderungen auf Kosten der Monopolprofite.
  • Wir treten gegen jeden Abbau demokratischer Rechte und Freiheiten ein. Wir setzen uns entschieden ein für das Verbot aller faschistischen Organisationen und ihrer Propaganda.
  • Wir treten auf antifaschistischer Grundlage für gleiche Rechte ein, unabhängig von Alter, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Weltanschauung.
  • Wir fühlen uns der Einheit der internationalen Arbeiterklasse für Arbeit, Völkerfreundschaft, Umweltschutz und echten Sozialismus verbunden.

Die Kandidatengrundsätze verabschiedete die Gelsenkirchener Wählerinitiative „Stefan Engel“ bei ihrer Gründung am 8.6.05.

Artikelaktionen