„Das Potential für die sozialistische Alternative ist eindeutig gewachsen“ (27.09.09)

Stefan Engel, der Vorsitzende der MLPD, gab noch am späten Wahlabend eine erste Bewertung des Wahlergebnisses der Bundestagswahl 2009 ab. Der Film mit dem Interview jetzt hier angesehen werden.

"Es besteht kein Zweifel: die Große Koalition ist durchgefallen, sie haben 13,5 Prozentpunkte der Wählerstimmen gegenüber 2005 verloren. Das ist natürlich eine Zäsur. Am meisten verloren hat die SPD, die ihr historisch schlechtestes Ergebnis eingefahren hat. Das zeigt, dass die Leute die Krisenregierung sehr kritisch beurteilt haben und nach Alternativen suchten. 

Die Linkspartei, die Grünen und auch die FDP als bürgerliche Opposition haben vom Desaster der Großen Koalition profitiert. Wir werden jetzt eine schwarz-gelbe Regierung erleben, die noch weniger Rücksicht nimmt auf die Meinung der Bevölkerung und die Krisenlasten rigoros abwälzen wird. Ich glaube, dass jetzt eine sehr interessante Zeit kommt, wir werden erleben, wie die Leute darauf reagieren werden. 

Die MLPD hat von Anfang an keine Illusionen gehabt, dass sie bei diesen Wahlen erheblich Stimmen dazu gewinnen könnte unter der Bedingung der verschärften politischen Isolierungspolitik seitens der Medien. Wir können aber sehen, dass sich ein gewachsenes Potential für uns herausgebildet hat. Dort, wo wir nicht direkt der Linkspartei gegenüberstanden wie in Gelsenkirchen, konnten wir mit der Direktkandidatur 1.831 Stimmen erhalten, das ist eine Verdreifachung der absoluten Stimmen und entspricht 1,5 Prozent der abgegebenen Stimmen. Man sieht, wie man durch systematische Kleinarbeit und unter der Bedingung, dass die Linkspartei nicht alle linken Stimmen abschöpft (in Gelsenkirchen gab es keinen Direktkandidaten der Linkspartei, da die Wahlunterlagen nicht rechtzeitig eingereicht wurden - Anm. der Red.), einen Achtungserfolg erzielen kann. 

Wir haben eine regelrechte Offensive für den echten Sozialismus geführt, in einem hervorragenden Wahlkampf neue Interessenten und Mitstreiter und Mitglieder bekommen. Nach meinem bisherigen Überblick wurden ca. 30 Prozent mehr Leute für Wählerinitiativen gewonnen. Diese Entwicklung kann ich auch für Gelsenkirchen bestätigen, hier haben wir 402 Leute in der Wählerinitiative gegenüber 300 bei der letzten Bundestagswahl. Das sind alles Leute, die sich um die MLPD geschart haben, die mit der MLPD weiter zusammenarbeiten wollen oder Mitglied werden wollen in MLPD, REBELL und bei den ROTFÜCHSEN. Das zeigt unsere gewachsenen Möglichkeiten. Das Potential für die sozialistische Alternative ist eindeutig gewachsen. Unsere Offensive für den echten Sozialismus hat ihre Ziele voll erreicht. 

Ich möchte mich bedanken bei allen, die sich so hervorragend in den Wahlkampf eingebracht haben mit ihrer ganzen Kraft, mit ihren Spenden, mit ihren Ideen und ihrer Überzeugungskraft. Unsere Partei nutzt die Wahlkämpfe, um die Partei zu stärken. Deshalb eine Aufforderung und Ermunterung für alle, jetzt dran zu bleiben. Wir werden die Schlagkraft unserer Partei erhöhen, das ist bitter nötig bei dem, was auf die Leute jetzt zukommt."

Artikelaktionen